Samstag, 27. Dezember 2014
#890# Liebster Award
Hallo, ihr Lieben! :-)

Nachdem es auf meinem Blog wieder lange still gewesen ist, melde ich mich mit einem Stöckchen zurück, über das ich mich sehr gefreut habe: Karin von Kosmetik natürlich hat mich nämlich für den Liebster Award nominiert und dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr bedanken! :D
LIEBSTER Award – discover new blogs
Danke für’s entdeckt werden!
liebster Award
Die Regeln für alle Nominierten, die das Stöckchen weiterreichen möchten, lauten wie folgt:
    - Du musst mich in deinem Blog verlinken
    - Du musst 11 neue Blogger nominieren, die weniger als 200 Follower haben (Wenn es weniger sind, ist es aber nicht weiter tragisch - ich komme ja auch nicht auf elf...^^")
    - Du musst meine Fragen beantworten und auf deinem Blog veröffentlichen
    - Überlege dir 11 Fragen, die deine nominierten BloggerInnen dann beantworten müssen
    - Die Person, die dich nominiert hat, darf nicht zurück nominiert werden
    - Alle Nominierten müssen von dir informiert werden
    - Folge mir auf Bloglovin‘, bei Blogger.de oder wo und wie du möchtest

Diese Fragen hat Karin ihren Nominierten gestellt:

1. Wenn du nicht bloggen würdest, wo würde sich deine Kreativität freie Bahn brechen?
Das ist einfach: In meinem Tagebuch und in meinen anderen Notizen. Schon vor dem Bloggen habe ich meine Gedanken regelmäßig notiert und genau wie beim Bloggen das dann mal mehr und mal weniger regelmäßig, je nachdem, was in meinem Leben gerade anlag. - Und wenn ich kein Tagebuch geschrieben habe, aber anderweitig schöpferisch tätig war, dann habe ich gezeichnet oder geschriftstellert.
Während das Tagebuch mittlerweile wieder fester Bestandteil in meinem Leben ist, gilt das fürs Zeichnen und kreative Schreiben leider nicht gleichermaßen: Durch das Studium und mehr oder weniger erwähnenswerte Krisen habe ich den Rest liegen lassen - im wahrsten Sinne des Wortes - und mich überwiegend online herumgetrieben. Heute finde ich es schade, nicht bei meinen alten Hobbys geblieben zu sein und hoffe, irgendwann wieder Spaß an ihnen zu haben.

2. Schaust du bei anderen Blogs lieber Fotos und Bildunterschriften oder magst du lieber lange, ausführliche Beiträge?
Das kommt auf den Blog und auf das Thema an, oft auch auf meine Zeit und mein Konzentrationsvermögen (Aber kein Mensch sagt etwas gegen Etappenlesen. ;-) ): Bei Kosmetik, Häkeln und all den anderen Dingen, die einem Spaß machen, schaue ich tatsächlich lieber Fotos an (Ich lese z.B. sehr gerne Aufgebraucht- und Hit the Pan-Posts, zumindest bei dekorativer Kosmetik. Und bei Handarbeitsblogs freue ich mich immer über Anleitungen und die Endresultate!), bei Dingen wie dem Schreiben und der Organisation bevorzuge ich die berühmt-berüchtigte "gesunde Mischung" und wenn ich private Blogs oder Artikel zum Zeitgeschehen lese, darf es gerne ausführlicher sein.

3. Was ist dir wichtig auf deinem Blog?
Ich wollte nie eine dieser Trusen werden, die den ganzen Tag mit erhobenem Zeigefinger herumrennen und auf "Prinzipien" pochen, habe aber durch sowohl meinen eigenen als auch durch bestimmte fremde Blogs festgestellt, dass es ganz ohne fixierte Regeln wohl doch nicht geht: Mitte 2013 habe ich mich deshalb dazu entschieden, auf meinem Blog Kommentare zu kürzen oder gar zu löschen und in krassen Fällen zeitlich beschränkte oder dauerhafte Hausverbote zu verhängen, wenn User verbal eindeutig über die Strenge schlagen. Hier bin ich auch Arschloch und lasse nicht mit mir diskutieren.
Ich habe zu bloggen angefangen, weil ein Blog ganz andere Möglichkeiten sich zu äußern, zu vernetzen und zu diskutieren bietet als z.B. ein Otto-Normal-Forum oder eine andere Community: Deshalb ist es mir wichtig - wenn ich das phasenweise auch erstmal "lernen" musste und dran arbeite, dass immer besser und besser hinzukriegen - dass weder ich noch die Kommentatoren angegangen, dumm angemacht, beleidigt etc. werden. In freier Wildbahn drohen schließlich auch Sanktionen, wenn man die Regeln des sozialen Miteinanders ignoriert. Ich möchte schließlich auch mit Respekt behandelt werden. ;)

4. Was ist dir wichtig im Leben?
Nachdem ich die Klassiker wie Karriere und reichlich Netto im Monat durch habe, stehe ich mittlerweile seit einiger Zeit schon auf einem anderen Standpunkt: Für mich ist mir in meinem Leben wichtig, dass ich glücklich bin und bleibe. Ich muss nicht stets jauchzend und singend durch die Welt tanzen, hoffe aber, immer zufrieden zu sein und niemals über mehr klagen zu müssen als über die typischen First-World-Problems: Warum kriege ich den Termin erst nächste Woche, warum ist das Nutella ausverkauft, brauche ich die xte Foundation jetzt wirklich, etc.? Ich empfinde es als Glück und als ein großes Privileg, jetzt und hier geboren zu sein und zu leben und möchte, dass es mir auch in Zukunft so gut geht. Und dass auch immer mehr andere Menschen in den Genuss kommen, damit auch ich diesen Zustand weiterhin genießen kann.

5. Was würdest du vom Blog ins Real Life rübernehmen (oder umgekehrt), weil es auf der anderen Seite besser funktioniert?
Das ist eine gute Frage... an erster Stelle, denke ich, würde ich die Toleranz, das Verständnis und die Offenheit, die ich durch meinen Blog oft erfahren durfte, aber auch die Leichtigkeit zu sein wie ich bin, mit in mein wahres Leben nehmen: Hier lief und läuft es für meinen Geschmack viel zu selten genauso rund wie in der virtuellen Welt, und das finde ich persönlich nicht nur einfach schade, sondern auch sehr anstrengend.

6. Was ist dir lieber, mehr Abonnenten oder mehr Kommentare?
Mehr Abonnenten heißt nicht automatisch, mehr Leser, und umgekehrt generieren sich die Leser nicht ausschließlich aus den Abonnenten; ich folge vielen Weblogs auch nur über meine Lesezeichen. Deshalb entscheide ich mich eindeutig für mehr Kommentare, weil erst der Austausch mit anderen einem Blog die rechte Würze gibt und einen dafür "belohnt", dass man Zeit, manchmal auch Geld und viel Mühe, in dieses Hobby und diese Art der Kommunikation investiert - außerdem eröffnen gerade Kommentare neue Sichtweisen, Perspektiven und Meinungen, und geben auf diesem Wege Hilfe zur eigenen Weiterentwicklung: Der Mensch ist halt ein soziales Tier. :)

7. Auf welches Experiment würdest du dich eher einlassen: 4 Wochen nur noch vegan essen oder vegan schminken & pflegen?
ESSEN! :D Echt, ich liebe essen.^^ Und vegane Küche will ich schon ewig und drei Tage ausprobieren - allein der innere Schweinehund...
Ich habe in der Vergangenheit durchaus schon vegane Pflege- und Kosmetikprodukte benutzt, meine Erfahrungen waren aber immer gleich: Bis auf das Augenbrauengel von Alverde ist alles zerflossen, weggekrümelt, hat geklebt oder nicht richtig gereinigt, zumindest hatte ich das Gefühl. Bei Haarprodukten bleibt sogar die Pflegewirkung aus. Von daher passen ich und vegane Produkte nicht gut zusammen, Essen habe ich noch nicht ausprobiert.

8. Hast du Herzblut-Postings? Welche?
Einzelne Postings direkt nicht, wenn auch Postings, die wenig bis sehr privat sind: Weil ich über alles blogge, worauf ich gerade Lust habe, ist es eher das Gesamtpaket "Tamaland", dem "mein Herzblut" gilt. (Daraus erklärt sich z.B., warum ich das Bloggen zum einen nie sein lassen könnte, auch wenn ich manchmal wirklich sowas von gar nicht motiviert bin, und zum anderen - obwohl viele Funktionalitäten, die ich mir für einen Blog wünsche, auf Blogger.de gar nicht zu realisieren sind - noch kein Plattformwechsel stattgefunden hat.)

9. Wie organisiert du dein Bloggen?
Gar nicht. Ich bin da wirklich der Lust- und Laune-Typ, meine Planungen werden oft genug durchkreuzt oder funktionieren aus anderen Gründen nicht.
Sicher wäre es schön, ein festes System reinzubekommen. Ich als Leserin schätze das z.B. immer sehr, weil es mir die Orientierung erleichtert. Bis auf dass mir das Bloggen Spaß macht, verfolge ich aber keine weiteren Ambitionen - hätte ich ein Themenblog, sähe das wahrscheinlich ganz anders aus, so warte ich dann aber tatsächlich eher, bis die berühmte Muse bei mir reinschneit.^^

10. Wie ist deine Haltung zu Sponsored Posts?
Ich finde gesponserte Posts nicht schlimm: Ich kenne diese im Rahmen meiner eigenen Erfahrungswelt nur aus dem Beauty-Bereich, habe hier aber oft die Erfahrung gemacht, dass die Bloggerinnen Wert auf Transparenz legen, sei es, dass ihnen etwas kostenlos zum Testen zugeschickt wurde oder eine Prämie in Form eines Events mitsamt Unterbringung und Verpflegung oder Geldgeschenke fürs Bloggen erhalten haben. So steigern nicht nur die Weblogs ihre Vertrauenswürdigkeit, die Leser haben auch die Chance, sich leichter ein eigenes Urteil zu bilden, wenn sie um den Hintergrund eines Beitrages wissen.
Letztlich: Egal, in welcher Sparte ich regelmäßig über Produkte und Erzeugnisse blogge, je nach der Anzahl meiner Leser wirke ich als Meinungsbildner und Werbeplattform - in der Regel kostenlos zum Vorteil der Firmen, wenn mir ihre Produkte gefallen und ich sie wegen eines Hobbys in meinem Blog publik mache. Ich schaffe also schon alleine damit, unabhängig vom Inhalt, einen Mehrwert für diese Unternehmen: Was ist verwerflich daran, wenn ich dafür honoriert werden möchte?

11. Kannst du dir vorstellen, über etwas anderes zu bloggen, und was wäre das?
Da ich meinen Blog nicht nur für ein spezielles Thema nutze, z.B. Handarbeiten, Kosmetik oder Literatur, sondern im Grunde alles unterbringe, was ich unterbringen möchte und was mich beschäftigt, kann ich mich kurz halten: Nein, ich kann mir nicht vorstellen, über etwas anderes zu bloggen. Phasenweise habe ich andere Schwerpunkte, im Grunde kommt aber alles immer mal wieder, verschwindet oder entsteht neu.
Ich habe anfänglich drüber nachgedacht, als ich die ersten unbeholfenen Einträge bei Blogger.de hinter mir hatte, ob es nicht sinnvoller wäre, mich einzuschränken - letztlich fesselt mich aber so viel und dabei alles so wenig, dass nicht genug für ein Themenblog zusammenkäme.

Ich hoffe, du fandest meine Antworten interessant, liebe Karin! :)

Ich nominiere:
ladiamantaa ( http://laadiamanta.blogger.de/ )
moony-world ( http://moonyworld.blogger.de/ )
sturmfrau ( http://sturmfrau.blogger.de/ )
Lila ( http://kosmetikmord.blogspot.de/ )
Essence-Freak ( http://essencefreak.blogspot.de/ )

Und das sind meine Fragen:
1. Hast du Herzblut-Postings? Welche?
2. Wie organisierst du dein Bloggen?
3. Warum hast du begonnen zu Bloggen? Gab es einen konkreten Grund oder ein konkretes Ereignis?
4. Gibt es ein Szenario, in dem du deine Karriere als Blogger beenden würdest? Welches ist das?
5. Was bedeutet dir dein Blog und das Bloggen an sich?
6. Hat Bloggen dein Leben verändert oder dich beeinflusst? Inwiefern?
7. Was würdest du tun, wenn durch einen unglücklichen Datencrash dein kompletter Blog im Datennirvana verschwände?
8. Lässt du Familie und Freunde an deinem Blog teilhaben? Warum, warum nicht?
9. Was bedeutet Unsterblichkeit für dich?
10. Wenn du dich mit drei Adjektiven beschreiben müsstest, welche wären das?
11. Welcher Teil deiner Persönlichkeit offenbart sich in deinem Blog?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mitmacht!^-^ Und bin schon sehr gespannt auf eure antworten und wen ihr nominiert! :-D

(Und die, die das Stöckchen nicht aufgreifen wollen, betrachten ihre Nominierung bitte einfach als das was es ist: Ein Kompliment für Blogs, die ich besonders gerne lese.^^)

... comment

 
Danke schön!
Und hier meine etwas sehr lang geratene Antwort:

http://moonyworld.blogger.de/stories/2466198/

... link  

 
Vielen Dank für deine Teilnahme! ^^

... link  


... comment

To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.